• npElFinder
  • npElFinderConnector
  • Fusszeile
  • Suchergebniss
  • „Mit der Spraydose in der Hand“ legale Graffiti-Wand in Hegermühle

    Junge Bewohner aktiv einzubinden mit ihren Wünschen und Anliegen ist Grundlage des Projekts. Auf der Bildungskonferenz wurde der Bedarf an legalen Flächen zum Sprühen benannt. Zwei Außenwände der vor dem Umbau befindlichen Turnhalle konnten als geeignete Flächen ausgewiesen werden. Unter pädagogischer Begleitung werden junge Strausberger kreativ tätig und geben dem Eingangsbereich ins Wohngebiet ein sich stets änderndes Antlitz. Gleichzeitig geht es um Wege in die Berufsfindung. In den Graffiti-Workshops geben selbständige Künstler Anleitung in die Gestaltungsprozesse. Durch die Graffiti-Veranstaltungen soll Mitbestimmung aufgezeigt werden und Teilhabe am Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ ermöglicht werden.

    Projektdaten

    Zeitraum: August 2016 – Juni 2017
    Auftraggeber
    : Stadtverwaltung Strausberg, Fachgruppe Stadtplanung und Kinder-, Jugend- und Familienbüro Strausberg
    Projektbeteiligte: Junge Menschen aus Hegermühle und Strausbergweit, QM, Sozialkulturelle Einrichtungen und Projekte im Wohngebiet, Kinder- und Jugendparlament, Revierpolizei, Sicherheitsdienst, Künstler von idealarts
    Projektträger: Jugendwerkstatt Hönow e.V. ,
    www.jugendwerkstatt-hoenow.de
    Finanzierung: Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“

    Leistungen im Projekt

    Im Rahmen des Quartiersmanagements begleitet S·T·E·R·N das Projekt beratend.Dazu zählen u.a. die Kooperation mit dem Kinder- und Jugendparlament Strausberg, die Steuerung der Akteursrunden und die Projektbegleitung.

    ▶ Kontakt