• npElFinder
  • npElFinderConnector
  • Fusszeile
  • Suchergebniss
  • Beusselstraße, Berlin-Mitte

    Die Stern GmbH betreute das Gebiet Beusselstraße seit 1992. Im Jahre 1993 wurden die vorreitenden Untersuchungen in Federführung von S·T·E·R·N durchgeführt. Das Gebiet Beusselstraße wurde mit der 10. Rechtsverordnung 1994 als Sanierungsgebiet förmlich festgelegt. und war im Westen durch die Berlichingenstraße, im Süden durch die Kaiserin-Augusta-Allee, im Norden durch die Sickingenstraße und im Osten durch die Beusselstraße begrenzt. Es umfasste bzw. tangierte die sechs statistischen Blöcke 016, 017, 046, mit insgesamt 93 Grundstücken, ca. 2.000 Wohnungen und ca. 3.000 Einwohnern. Mit den Mitteln der Städtebauförderung wurden u.a. das ehemalige Jugendhaus in der Rostocker Str. 32 zum „Stadtschloss Moabit“ als Nachbarschaftszentrum umgebaut, zwei Spielplätze und ein Stadtplatz neu gestaltet, ein Jugendhaus mit dazugehörigen Freizeitflächen neu errichtet sowie der Grunderwerb für einen Stadtgarten getätigt. Zudem wurden Verkehrsberuhigungsmaßnahmen durchgeführt. Zusammen mit dem Quartiersmanagement konnte aus den klassischen Formen der Bürgerbeteiligung ab 2001 ein gemeinsames Stadtteilplenum  entwickelt werden. Die Aufhebung des Sanierungsgebietes erfolgte 2007.

    S·T·E·R·N initiierte, koordinierte und steuerte im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die wesentlichen Projekte und Prozesse im Sanierungsgebiet. Besonderes Merkmal dieses Sanierungsgebietes war die Mischung aus vorwiegend gründerzeitlicher Wohnbebauung, Zeilenbauten der 50er/60er Jahre und größeren unbebauten Arealen, die teilweise als Betriebsparkplätze genutzt wurden. Eine stetige Veränderung der Bevölkerungsstruktur führte zunehmend zu sozialen Problemen. Mit Senatsbeschluss im Jahr 1999 wurde daher das Verfahren der Sozialen Stadt  begonnen. S·T·E·R·N wurde mit den Leistungen des Quartiersmanagements beauftragt. www.moabitwest.de