• npElFinder
  • npElFinderConnector
  • Fusszeile
  • Suchergebniss
  • Aufbau des Stadtteilplenums

    Um die Bürgerbeteiligungsansätze der verschiedenen Verfahren der Städtebauförderung (des Sanierungsgebietes sowie des Quartiersmanagements) zu bündeln, entstand ab dem Jahr 2001 das Stadtteilplenum, welches sich seitdem unter reger Beteiligung vieler Interessierten monatlich trifft, um über bewohnerrelevante Entwicklungen im Gebiet zu diskutieren.

    Hintergrund: Bis zum Jahr 2001 gab es zwei parallel laufende Bürgerbeteiligungsprozesse in Form von einerseits Betroffenenratssitzungen (als formell gewähltes Gremium im Sanierungsverfahren verankert) und offene Bewohnergruppentreffen, die im Rahmen der Quartiersmanagementarbeit entstanden sind und engagierten Bewohnern informell eine Plattform zur Mitwirkung an der Stadtteilentwicklung anboten. Der Zusammenschluss beider Beteiligungsangebote im neuen Stadtteilplenum erfolgte im Jahr 2001. Es wurde zunächst in Kooperation der S·T·E·R·N GmbH mit dem Moabiter Ratschlag e.V. veranstaltet und findet bis heute (Stand 2011), nunmehr in Federführung ausschließlich des Moabiter Ratschlages e.V. statt. Regelmäßige Besucher sind neben den Bewohnern des Stadtteils Vertreter der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) sowie Mitarbeiter der Verwaltung und Politiker der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sowie des Bezirks Mitte. Die Teilnehmehrzahl schwankt zwischen 40 und 70.

    Projektdaten

    Durchführungszeitraum: 2000 - 2008
    Auftraggeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
    Projektbeteiligte: Moabiter Ratschlag e.V.

    Leistungen im Projekt

     

    • Betreuung des Betroffenenrates als Sanierungsbeauftragter für den Beusselkiez in Kooperation mit dem Moabiter Ratschlag e.V.
    • Initiierung von Bewohnergruppentreffen als Quartiersmanager für Moabit West
    • Initiierung der Zusammenlegung der zwei Gremien
    • Moderation und Durchführung des Stadtteilplenums in Kooperation mit dem Moabiter Ratschlag e.V. bis 2008