• npElFinder
  • npElFinderConnector
  • Fusszeile
  • Suchergebniss
  • Stephankiez,  Berlin-Mitte

    S·T·E·R·N betreute das Gebiet des Stephankiezes seit 1990. Im Jahre 1993 wurden vorbereitende Untersuchungen durchgeführt. Das Sanierungsgebiet Stephankiez wurde im Rahmen der 11. Rechtsverordnung vom 10. November 1995 förmlich festgesetzt. Die Festsetzung beschränkte sich auf vier kleinere, z.T. blockübergreifende Teilbereiche mit 54 Grundstücken und einer Fläche von 6 ha. Eine Besonderheit stellt das ehemalige Paechbrotareal dar, da hier nach Aufgabe der Gewerbenutzung eine städtebauliche Neuordnung anstand. Das Gesamtgebiet umfasst eine Fläche von 52 ha. In 16 Blöcken leben etwa 11.450 Einwohner.

    Als Sanierungsbeauftragte initiierte, koordinierte und steuerte S·T·E·R·N im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die wesentlichen Prozesse und Projekte im Sanierungsgebiet. In diesem Zeitraum wurden 3 Spielplätze und ein Stadtplatz neu gestaltet und diverse Verkehrsberuhigungsmaßnahmen durchgeführt. Die Neuordnung des Paechbrotareals gestaltete sich sehr langwierig, die ersten Bauentwürfe stammen bereits aus dem Jahr 1997. Die Baumaßnahme wurde schließlich im Jahr 2010 fertiggestellt. Die Aufhebung des Sanierungsgebietes erfolgte 2007.

    Der Sanierungsprozess wurde aktiv begleitet vom Betroffenenrat Stephankiez, von denen einzelne Mitglieder den Verein BürSte (Bürger für den Stephankiez) gründeten. Die Aktivitäten dieses Vereins konzentrieren sich auf nachbarschaftsorientierte Maßnahmen und Projekte sowie um die Organisation der Bürgerbeteiligung.

     

     
     
     
    Stephansplatz Promenade