• Fusszeile
  • Suchergebniss
  • Solingen

    Stadtumbau und Stadtteilmanagement Solingen-Ohligs

    Ohligs ist mit rund 20.000 Einwohnern der westlichste Stadtteil der Stadt Solingen, welche mit circa 162.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des bergischen Landes ausmacht. Der attraktive Wohnstandort Ohligs zeichnet sich durch ein hohes Aufkommen an gründerzeitlicher Bebauung aus, welche jedoch in einigen räumlichen Teilen Sanierungsbedarf aufweist. Das 2013 verfasste „Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept Ohligs“ ist die Basis für die Ausweisung als Stadtumbaugebiet und die Förderung über das Förderprogramm „Stadtumbau West“. Dieses dient der Unterstützung von Kommunen bei der Anpassung ihrer baulichen und stadträumlichen Strukturen an die Veränderungen von Bevölkerung und Wirtschaft. Auch die Aktivierung des bürgerschaftlichen Engagements ist ein wichtiger Baustein im Stadtentwicklungsprozess. Durch eine Vielzahl an Maßnahmen wird mit diesen Mitteln, beispielsweise die Aufwertung der Straßenräume sowie öffentlichen Grünflächen angestrebt. Außerdem ist es ein wesentliches Ziel die lokale Ökonomie, das Image des Stadtteiles langfristig zu verbessern. Darüber hinaus besteht die Herausforderung des Projektes darin die Zerschneidung des Ortsteiles in Ost und West durch die historisch bedingte Bahntrasse zu reduzieren und die Ost- und Westseite wieder miteinander zu verknüpfen. Die S·T·E·R·N GmbH – NRW unterstützt die Stadt Solingen seit 2016 in den umfangreichen Aufgaben und Prozessen und ist mit außerdem als Ansprechpartnerin im Quartier für die Akteure vor Ort zuständig.